Sauerstoff-Therapie

Prof. Manfred von Ardenne

Die Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie beruht auf Erkenntnissen des Dresdner Physikers Prof. Manfred von Ardenne. Er konnte belegen, dass tägliche Sauerstoff- Inhalationen, die über einen bestimmten Zeitraum durchgeführt werden, die Sauerstoffversorgung der Gewebe verbessern.MvA

Es kommt dabei zu einer Verstärkung der zuvor verringerten Microzirkulation in den kleinsten Blutgefäßen des Organismus. Dadurch wird eine Erhöhung der Sauerstoffaufnahme angeregt, die bis zu einem Jahr anhalten kann (Hochschalten der Microzirkulation). 

Weil wir Sauerstoff nicht speichern können, sind wir lebenslang auf eine kontinuierliche Zufuhr angewiesen. Dies geschieht mit Hilfe der Atmung der Umgebungsluft. In den Lungen tritt Sauerstoff in das Blut über und wird durch das Herz-Kreislauf-System an Gewebe und Organe herangeführt. Feinste Blutgefäße verteilen den Sauerstoff an die Zellen, in denen durch biologische Oxidation energiereiche Stoffe entstehen.

Fehlt Sauerstoff, fehlt auch Energie.

Gesund bleiben und Widerstandskräfte mobilisieren – auch dazu bietet die konzentrierte Sauerstoff-Inhalation zahlreiche Vorteile:

  • Erhöhung der körperlichen und geistigen Leistungsbereitschaft – besonders für unter starkem Dauerstreß stehende Personen und Personen in höherem Lebensalter
  • Erhöhung der Merkfähigkeit und Steigerung der Konzentration
  • Vorbeugung vieler Krankheiten und Beschwerden, die auf Sauerstoffmangel des Organismus beruhen
  • Herabsetzung der Anfälligkeit gegenüber Krankheiten und anhaltende Erhöhung der Leistungsreserven der gesamten Körpers
  • Verbesserung der körpereigenen Abwehrkräfte und Stabilisierung des Immun-Systems
  • Verbesserung der geistigen und körperlichen Konstitution (im Beruf, Sport, Freizeit bzw. Ruhestand)

DSC_3900v3

 

Unterstützung der Behandlung für folgende Anwendungsbereiche:

  • Verbesserung der Durchblutung bei allen Formen von Durchblutungsstörungen
  • Herzrhythmusstörungen
  • Verbesserung der Sauerstoffaufnahme bei verschiedenen Lungen- und Bronchialkrankheiten (z.B. Asthma)
  • Störung der Blutdruck-Regulation
  • Risikosenkung vor Operationen Beschleunigung der Genesung nach Krankheiten und der Wundheilung
  • Minderung von Ohrgeräuschen (Tinnitus)
  • Makuladegeneration und Retinopathien
  • prämenstruelles Syndrom, klimakterische Beschwerden
  • Potenzprobleme